Nachhaltig wirken!
Warum es uns wichtig ist

Wir setzen uns ein für eine faire, gerechte, solidarische und nachhaltige Welt.

Durch medien-, theater- und waldpädagogische Ansätze fördern wir transformatives Lernen, vermitteln Gestaltungskompetenzen im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), zeigen entwicklungspolitische, globale Zusammenhänge und machen die Forderungen der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) anschaulich und greifbar.

Wir alle haben immer und jederzeit die Möglichkeiten, Bestehendes zu hinterfragen, kreativ zu verändern und aktiv neu zu gestalten.

Es liegt uns am Herzen, unseren „kleinen“ und „großen“ Zielgruppen durch Wertschätzung, Empathie und auf Augenhöhe die Zusammenhänge von Kultur, Wirtschaft, Umwelt und Sozialem aufzuzeigen – sowohl in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld als auch in dieser Einen Welt. Gemeinsam mit ihnen wollen wir neue, begehbare und vor allem nachhaltige Wege für die Zukunft beschreiten.

Wasser ist Leben. Doch es wird weltweit knapp, vor allem durch den Klimawandel.

SDG 6: Sauberes Wasser im Pfälzerwald

700 Millionen Menschen könnten bis 2030 gezwungen sein, wegen Wassermangel ihre Heimat zu verlassen.

Quelle: BMZ, 2022

Nachhaltig wirken! Wer wir sind

Wir sind ein Netzwerk aus freischaffenden Dozent:innen, die mit einem kreativen Methoden-Mix aus Medienpädagogik, Theaterpädagogik und Waldpädagogik arbeiten, um unterschiedlichen Zielgruppen – Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, pädagogischen Fachkräften, und Multiplikator:innen – die 17 Nachhaltigkeitsziele durch Methoden des Globalen Lernens (GL), einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und der transformativen Bildung näherzubringen.

Ethnologin (M.A.)
Konfliktberaterin (ZFD)
Zertifizierte Waldpädagogin (Landesforsten RLP) & Nationalparkführerin (Hochwald)
BtE-Referentin (Engagement Global)
Referentin für Klimawandelfolgen (LZU RLP)
Mitglied Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)
Waldbadebegleiterin (Deutsche Akademie für Waldbaden / Landau)

arbeitet u.a. als freiberufliche Bildungsreferentin und ist Initiatorin des Netzwerks „Nachhaltig wirken“. Nach einigen Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit in den
Ländern Thailand, Laos, Kambodscha, Indien, Mongolei und Nepal arbeitet sie kontinuierlich an neuen Konzepten der Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen. Sie entwickelt Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen und führt diese im Auftrag
verschiedenster Institutionen durch, unter anderem für Engagement Global im Programm Bildung trifft Entwicklung (BtE), für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und Landesforsten Rheinland-Pfalz.

Zu ihren Angeboten zählen:

  • Bildungsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche
  • Fortbildungen und Schulungen für Multiplikator:innen, insbesondere mit naturpädagogischem Charakter, draußen im Wald und in der Natur
  • Individuelle Führungen im Pfälzerwald

arbeitet als freiberufliche Theaterpädagogin im Netzwerk „Nachhaltig wirken“. Nach einigen Jahren in der Sozialen Arbeit entdeckte sie ihr Talent, mit Hilfe der Theatermagie Menschen körperlich und gedanklich ins Spiel und die Bewegung zu bringen.

Sie setzt das Medium „Theater“ ein für pädagogische Zielsetzungen und Konzepte in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit, um so gemeinschaftliche und zukunftsfördernde Entwicklung zu ermöglichen.

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind individuelle Workshops, Trainings, Inszenierungen und theaterpädagogische Projekte für

  • Kinder-und Jugendgruppen
  • am Schauspiel interessierte Menschen allen Alters, die etwas Neues erleben möchten
  • Pädagogische Fachkräfte, die die Theaterpädagogik im Beruf integrieren oder sich selbst weiter mit Kompetenzen ausstatten möchten und / oder dem eigenen Körper Ausdruck verleihen wollen

Theaterpädagogin But
Staatlich anerkannte Erzieherin

Nachhaltig wirken! Was wir tun

Schwerpunkte unserer Arbeit sind die die 17 Nachhaltigkeitsziele, die mit Hilfe der Wald-, Medien- und Theaterpädagogik vermittelt werden.

Kindergarten-Projekt „Mit Herz, Hand und Kopf im Wald unterwegs“, Sommer 2022

Klein + Groß, Gruppen, Klassen, Teams & Freunde oder auch eben ganz für dich alleine:

  • Nachhaltigkeit für uns, dich und mich
  • Bauen im Wald mit Naturmaterialien
  • Märchenwald
  • Bewegung im Klima
  • Waldbühne „Frei“
  • Natur-Schauspiel
  • Nimm kein Blatt vor den Mund
  • Natürliche Vielfalt, bunt und kreativ
  • LandART und Naturmandalas
  • Empathie und Mitgefühl stärken
  • Körperwahrnehmung und Achtsamkeit
  • Entschleunigung und Durchatmen
  • Resilienz stärken durch die Natur
  • Sinneswahrnehmungen schulen
  • individuelles und persönliches Design der Workshops
  • bedarfs- und bedürfnisorientiert
  • Einzel-, Paar- oder Gruppentag
  • bei der Förderakquise helfen wir gerne mit unserem Know-How

Für ein gutes Leben unserer und weiterer Generationen und somit

  • in die Nachhaltigkeit
  • in die Zukunft
  • in die Gesundheit
  • in die Freiheit
  • in die Kreativität
  • in die Gestaltungskompetenzen
  • in mehr Mitgefühl
  • in das Wohlbefinden
  • und in den Respekt uns selbst, unseren Mitmenschen, den Lebewesen, der Natur und unserer Einen Welt gegenüber

Umwelt braucht Bildung – BNE-Aktionstage Rheinland-Pfalz 2022

BNE-Aktionstage Rheinland-Pfalz 2022

Das Projekt Umwelt braucht Bildung – BNE-Aktionstage in Rheinland-Pfalz 2022 –  hatte zum Ziel Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv zu fördern. Die diesjährige Veranstaltungsreihe zielte darauf ab, mehr Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung zu schaffen und den Teilnehmenden zu ermöglichen, sich Kompetenzen für die Gestaltung nachhaltiger Entwicklung anzueignen.

Durchgeführte Workshops 2022

WORKSHOP 1: Das nehme ich mit! Zukunft im Gepäck

SDGs: 3 / 4 / 12 / 15

September 2022

Kneispermühle Wallhalben – 14 bis 17 Uhr

Das Wissen um Kräuter, Pflanzen und die Welt der Artenvielfalt geht immer weiter zurück. Doch nur ein Schritt in die Natur und schon sind wir mitten drin in der faszinierenden Welt der Biodiversität. Oftmals wissen wir nicht, dass es Pflanzen gibt die uns beim Entspannen helfen können. Ihre duftenden Stoffe erzielen bei uns eine wohltuende Wirkung der Beruhigung. Diese Pflanzen lernen wir kennen und verpacken sie in ein kleines Baumwollsäckchen, das wir mit Blättern und Textilfarben individuell bedrucken werden. Am Ende des Workshops hat jedes Kind sein Pfälzer Riechsäckchen für Zuhause, das es mitnehmen kann.

Ziele:

  • Wir schauen uns gemeinsam an welche Kräuter und Pflanzen bei uns wachsen
  • Wir erleben die wohltuende Wirkung von DuftkräuternKreatives Gestalten mit Naturmaterialien
  • Biodiversität bedeutet vielfältige Zukunft für uns und unsere Arten auf der Welt
  • Entspannung und Achtsamkeit

WORKSHOP 2: Alles nur Atome? Wie der Klimawandel unserer Ernährung weltweit gefährdet

SDGs: 2 / 3 / 13 / 15

Oktober 2022

Auf der Platte Pirmasens – 14 bis 17 Uhr

Dürren, Trockenheit und die Ausbreitung von Wüsten und unfruchtbaren Böden existieren direkt neben Eisschmelze, Hochwasser, Überschwemmung und Extremwetterereignissen. Noch geht es uns hier verhältnismäßig gut, aber weltweit sind viele Regionen bereits massiv vom Klimawandel betroffen. Was genau im Treibhauseffekt passiert, woher diese Klimaveränderungen kommen, wie sich Wetter und Klima unterscheiden und was dies für unsere Ernährungssicherheit weltweit bedeutet, erfahren wir in diesem Workshop.

Ziele:

  • Wir schauen uns gemeinsam an, wie Wetter und Klima sich voneinander unterscheiden
  • Wir erleben den Treibhauseffekt in einem Atmosphärenspiel hautnah
  • Fotosynthese verstehen lernen und sehen, dass alles sowohl Klima als auch die Produktion von Sauerstoff mit Elementarteilchen und deren Verbindung zu tun hat
  • Was können wir vom Wald in Bezug auf unser Klima weltweit lernen?
  • Ernährung 2.0 in Zeiten des Klimawandels
  • Handlungsoptionen kennenlernen – Achtsamkeit und Loslassen praktizieren

WORKSHOP 3: Das kann weg! Wie weniger gleich mehr sein kann

SDGs: 3 / 12 / 14 / 15

Oktober 2022

Kneispermühle Wallhalben – 14 bis 17 Uhr

Ob Lebensmittel, Kleidung, Alltagsgegenstände oder Technik – wir leben hier bei uns im Überfluss und konsumieren ohne ein Ende zu finden. Wir haben von allem zu viel. Nur nicht genug Zeit. Diese Ressource scheint absolute Mangelware zu sein. In diesem Workshop lernen wir bewusster auf unser Konsumverhalten und unsere Ernährung weltweit zu schauen – und nehmen dabei die endlichen Ressourcen unserer Natur ins Visier. Um weniger zu konsumieren und ein mehr an Zeit zu haben, nehmen wir uns dabei ein Beispiel an der Natur und anderen Völkern und deren Kultur.

Ziele:

  • Wir schauen uns gemeinsam an, was wir in welchem Maße konsumieren und welche natürlichen Ressourcen in den jeweiligen Produkten stecken
  • Wir reflektieren über die Ressource Zeit und versuchen Zeit in Einklang mit weniger Konsum zu bringen
  • Achtsamkeit uns, der Umwelt und unserem Konsumverhalten gegenüber zu üben
  • Was können wir vom Wald in Bezug auf „Das kann weg!“ lernen? Wie geht das Ökosystem Wald mit Konsum und Zeit um?

– Genügsamkeit üben – Loslassen praktizieren

WORKSHOP 4: Im Klang baden – Kreiere deinen eigenen Wohlfühlraum!

SDGs: 3 / 15

Oktober 2022

Der Wald ist Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Dort können wir die Ruhe genießen und den sanften Klängen der Natur lauschen. Je länger wir im Wald verweilen, desto nachhaltiger ist die Wirkung. In unserem Workshop wollen wir bewusst das Medium der Klangschalen einsetzen. Die Klänge einer sanft angeschlagenen Klangschale fasziniert unser Ohr mit seiner Klangvielfalt. Die Teilnehmer*innen dürfen lauschen, dem Klang folgen und die Naturverbundenheit auf sich wirken lassen. Zentriert können wir uns dann auf Neues einlassen, die Alltagsbelastungen hinter uns lassen und mehr Kraft für Freiräume und Kreativität steht zur Verfügung. Erholt und mit neuer Kraft ist dann manches auch einfacher zu bewältigen.

Ziele:

  • Wir erfahren Gesundheit durch den Wald
  • Wir erleben die sanften Klänge der Klangschale – Förderung der Sinneswahrnehmung
  • Wir entdecken die Verbundenheit mit der Natur
  • Eigene Gedanken können bewusst wahrgenommen werden
  • Achtsamkeit wird ermöglicht
  • Kreative Arbeit mit den natürlichen Materialien im Wald

WORKSHOP 5: Auf den Spuren der Elfen

SDGs: 3 / 13 / 15

Oktober 2022

Der Wald wird zum Spiel- und Schulungsraum, ein Ort der Kooperation, ein Ort der Abenteuer aber auch der Selbstwahrnehmung. Im Workshop wollen wir den Lernort „Wald“ nutzen um auf gemeinsame Entdeckungstour zu gehen. Durch die Geschichte der Elfen und den kreativen Prozess soll ein Transfer zum Alltag geschaffen werden und die Kinder in ihrem Tun befähigt werden.

Ziele:

  • Unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit findet Sensibilisierung und Aufklärung statt
  • Wir entdecken die Verbundenheit mit der Natur – Wertschätzung und Respekt voreinander und miteinander
  • Wir finden einen Platz der Ruhe und lauschen der Geschichte der Elfen
  • Achtsamkeit wird ermöglicht
  • In Kleingruppen bauen wir Elfeneingängen aus Naturmaterialien
  • Wir entwickeln Bewegungen für einen Elfentanz

WORKSHOP 6: Spaziergang im Naturmuseum – Dein Handabdruck kreiert Kunstwerke

SDGs: 12 / 15

Oktober 2022

Unser Konsum hat Folgen für die Umwelt. Die meisten Menschen betrachten Umwelt- und Klimaschutz mittlerweile als eine sehr wichtige Herausforderung, gleichrangig mit Themen wie Bildung und soziale Gerechtigkeit. Das zeigt sich auch im Alltag. In unserem Workshop beschäftigen wir uns mit dem ökologischen Handabdruck. Der Abdruck zeigt auf was an ökologischen Fortschritten schon erreicht wurde und steht sinnbildlich für das eigene Engagement. Wir wollen ein Verständnis schaffen, dass jeder/jede die Möglichkeit hat seinen eigenen Handabdruck zu vergrößern, um sich noch stärker einzusetzen zu können. Die Teilnehmer*innen können mit ihren Kunstwerken ein bildhaftes Statement zum nachhaltigen Konsum setzen und ein Wandermuseum beleben.

Ziele:

  • Wir schaffen ein Verständnis für positives, nachhaltigesund sozialverantwortlichesHandeln
  • Mit allen Sinnen wollen wir die Natur erleben – Förderung der Sinneswahrnehmung
  • Achtsamkeit wird ermöglicht
  • Wir kreieren thematische Kunstwerke aus Naturmaterialien
  • Der eigene Handabdruck wird erstellt und mit bunter Farbe als Kunstwerk und Zukunftsmodell weiterentwickelt
  • Gemeinsam können Masken / Requisiten aus Naturmaterialien gestaltet werden
  • Wir erstellen thematische Standbilder – Der Mensch als Statue
  • Wir entwickeln thematische bewegte Bilder

Auf der Spur Deiner nachhaltigen Geschichte im Wald

SDGs: 3 / 12 / 15 / 16 / 17

Aus den Wäldern dieser Erde bis in den Pfälzerwald können verschiedenste Weisheiten vermittelt werden. Begleitet uns auf der Spur deiner nachhaltigen Geschichte im Wald. Wir unternehmen gemeinsam eine Wanderung durch den Pfälzerwald mit vier unterschiedlichen Meditations-Stationen. Vom Wald und seiner Art zu kommunizieren können wir weltweit viel lernen, wenn wir bereit sind einmal ganz leise zu sein und gut zuzuhören. Denn der Wald mit all seinem Grün und Braun tut uns einfach gut.

Bei vielen indigenen Gemeinschaften ist der Wald mit seiner reichen Vielfalt ein Lernort, Schatzkammer, Ruheplatz und Wohnort der Ahnen und natürlichen Kräfte – wir müssen nur unser Bewusstsein öffnen und schulen, damit wir diese wunderschöne und natürliche Vielfalt spüren können. Langsam und ruhig begeben wir uns auf die Suche nach diesen Verbindungen in indigenen Gemeinden, im Pfälzerwald und in uns selbst.

KUNST im Wald

Wie LandART und Naturmandalas kunstvoll unsere Achtsamkeit und das Prinzip der Vergänglichkeit schulen

SDGs: 9 / 10 / 13

Aus Naturmaterialien wie Steinen, Blättern, Zweigen, Zapfen, Wasser, Moos, Alt- und Totholz kann man faszinierende Arbeiten vollbringen – jeder von uns. In diesem Workshop schulen wir unsere Achtsamkeit mit den vergänglichen Materialien, die der Wald und die Natur uns zu bieten haben. Einige dieser Kunstwerke und Naturmandalas bleiben länger bestehen, andere vergehen schnell, werden vom Wind verweht.

Dieser Workshop richtet sich an interessierte Frauen, Männer und Kinder, die gerne Zeit in der Natur verbringen, im Einklang von Geist, Händen und Herz kreativ arbeiten und sowohl ihre Achtsamkeit als auch ihre Resilienzfähigkeit schulen möchten.

Es gibt immer einen Neubeginn, kein Moment und kein Gefühl bleibt auf ewig bestehen, alles Leben befindet sich in einem permanenten Wandel. Die Natur und der Wald, die gerade jetzt sichtbar für uns alle unter dem Klimawandel leiden, sind hier ein großes und ganz aktuelles Beispiel. Nur das Jetzt und Hier und das Tun in diesem Moment zählen. Um das sichtbar zu machen, werden z.B. in Tibet große Mandalas von den Mönchen aus farbigem Sand gefertigt. Aber nicht, um sie noch lange danach zu bewundern. Direkt nach der Fertigstellung werden sie wieder zerstört. Es geht einzig und alleine um jeden einzelnen Moment des Schaffens, der Kreativität und des Seins.

STRESS – WEG

SDG: 3

Gesundheit spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Sind wir gesund, können wir unseren Anforderungen und Aufgaben nachgehen. Jeder erlebt aber auch stressige Phasen oder Situationen und ist sich dessen bewusst.

In Stresssituationen wird unsere Atmung schnell und flach. Zudem schlägt das Herz schneller und stärker, wodurch der Blutdruck steigt. Wenn der Stress länger anhält, leidet nicht nur das physische, sondern auch das psychische Wohlbefinden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland ist in den letzten Jahren gestiegen. Gesundheit und Wohlergehen sind entscheidend für ein langes Leben. Dazu sind wir in der Verpflichtung, auch unsere Psychohygiene zu bestärken. Genau hier wollen wir mit unserem Workshop ansetzen, indem wir einen Raum der Ruhe und Entspannung öffnen.

Schreib deine WALD-Geschichte

SGD 13

Weltweit setzt die Veränderung des Klimas dem Wald zu. Er ist für uns ein Ort der Ruhe, an dem wir unsere Sinne ganz bewusst wahrnehmen können. Für den Erhalt des Waldes braucht es eine noch bessere Aufklärung und Sensibilisierung, um so die Bedürfnisse und Befindlichkeiten des Waldes zu erspüren und bewusst handeln zu können.

In diesem Workshop wollen wir durch unsere Sinne Geräusche, Düfte, Bilder, Empfindungen bewusst wahrnehmen und einen Raum des Ankommens schaffen, um anschließend die Gedanken über das Erlebte und Zukünftige aufzuschreiben. In der Anleitung zum szenischen Schreiben finden alle Gedanken Platz. In einem zweiten Teil werden die Gedanken in Bildern visualisiert und gestaltet. Die Naturmaterialien des Waldes kommen zum Einsatz. So kreieren alle ihre eigene Waldgeschichte, die auch körperlich zum Ausdruck gebracht werden kann.

Wir versuchen loszulassen und uns von unseren Gedanken während des Workshops bzw. durch unsere WALD-Geschichte leiten zu lassen. Mit einer Polaroid Kamera werden die entstandenen Geschichten festgehalten und am Ende mit einem Gruppenapplaus den einzelnen TN überreicht.

Naturmandalas im Wald

Mit Kreativität und Naturmaterialien Kindern Biodiversität näherbringen

SDGs: 9 / 10 / 13

Aus Naturmaterialien wie Steinen, Blättern, Zweigen, Zapfen, Wasser, Moos, Alt- und Totholz kann man faszinierende Arbeiten vollbringen – jeder von uns. In diesem Workshop führen wir Kinder mit Naturmaterialien und Kreativität an das Thema Biodiversität heran. Was finden wir alles im Wald und in der Natur vor? Wie sieht es aus, welchen Nutzen hat es?

Wir tauchen ein in ein stimmiges Natursystem, in dem jede Einzelheit dieser wundervollen Vielfalt ihren richtigen Platz hat. So wie die Kinder selbst. Mit den Elementen des Waldes und der Natur stellen wir anschließend schöne Naturmandalas her und schulen neben vorausschauendem Denken und Kreativität auch die kognitiven, motorischen und haptischen Kompetenzen.

Umwelt braucht Bildung – BNE-Aktionstage Rheinland-Pfalz 2021

Feedback unserer kleinen und großen Kund:innen

„Mit Tina und Jenny wird jeder Workshops zum wahren Erlebnis“ (Moni, Kita)

„Es hat so viel Spaß gemacht mit euch im Wald“ (Tom, Grundschule)

„Sogar für die Kleinsten haben die beiden komplexe Themen wie den Klimawandel und den Treibhauseffekt zielgruppengerecht erklärt“ (Ulrike, Kita)

Die Kinder nehmen das neue Wissen nachhaltig zurück in ihre unmittelbare Lebenswelt“ (Petra, IGS)

„Es wäre so toll, wenn wir anstatt Unterricht zu haben, jeden Tag mit euch draußen unterwegs sein könnten“ (Elsa, Grundschule)

„Ich mag die Natur und die Tiere so gerne. Wieso kann nicht jeder mitmachen und die Umwelt schützen?“ (Frida, Gymnasium)